Gesetzliche Erben können auf ihren Pflichtteil verzichten. Erklärt der gesetzliche Erbe seinen Pflichtteilsverzicht und lässt sich dafür von seinen Geschwistern eine Abfindung zahlen, kann dies allerdings teuer werden. Denn nach der geänderten Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (Az: II R 25-15) muss nun unterschieden werden, ob der Pflichtteilsverzicht nach dem Tod des Erblassers oder noch zu seinen Lebzeiten erfolgte. Und das hat erhebliche Auswirkungen: Denn zu Lebzeiten des Erblassers unterliegt der Pflichtteilsverzicht der Steuerklasse II, nach seinem Tod der wesentlich günstigeren Steuerklasse I. Während in der Steuerklasse II derzeit nur ein Freibetrag von 20.000 Euro angesetzt wird, liegt dieser in der Steuerklasse I abhängig vom Verwandtschaftsgrad zwischen 100.000 und 500.000 Euro.