Der BFH hat mit seinem Urteil (Az: II R 21/14) 2016 entschieden, dass der Erbe des Pflichtteilsberechtigten den durch Erbanfall erworbenen Pflichtteilsanspruch geltend machen kann, selbst wenn der verstorbene Pflichtteilsberechtigte dies persönlich zu Lebzeiten unterlassen hat. Der Wert des Pflichtteilsanspruchs ist dann dem sonstigen Vermögen des Erblassers hinzuzurechnen und unterliegt zum Zeitpunkt des Todes des Erblassers der Erbschaftssteuer.